Aktuelle Neuigkeiten aus dem SuS

 
11.10.2018

Handball SuS-Damen: Derby endet Unentschieden

Bericht aus der MV

Erst zum Schluss wurde das Handballderby in der Damen-Bezirksliga zwischen dem

SuS Neuenkirchen und Vorwärts Wettringen 3 zu einem Handballspiel. Dabei hatten

es die letzten Minuten wirklich in sich. Am Ende trennten sich beide Mannschaften

gerechterweise mit 15:15 und die zahlreichen Zuschauer waren doch noch auf ihre

Kosten gekommen.

Das Spiel begann, wie es die meiste Zeit der Spielzeit sein sollte. Beide Teams

produzierten zahlreiche Fehler und Tore waren Mangelware. Erst in der 7. Minute fiel

der erste Treffer. Bezeichnender Weise per Strafwurf, den Katja Hartman zum 1:0 für

den SuS versenkte. Danach waren die Neuenkirchener Gastgeber ziemlich deutlich

Chef im Ring, ohne aber wirklich zu überzeugen. Vorwärts tat sich vor allen Dingen

im Angriff ziemlich schwer. Bis auf 10:4 zog der SuS in der 23. Minute weg, um sich

dann ganz langsam vom eingeschlagenen Weg zu verabschieden. Zur Halbzeit lag

die Heimmannschaft noch komfortabel mit 12:7 vorne.

Nach dem Wechsel änderte sich das Gesicht des Spiels gewaltig. Vorwärts erzielte

gleich 2 Treffer und das gab echten Aufwind. Davon profitierte auch die Wettringer

Defensive, die immer sicherer wurde. Der SuS spielte jetzt fast schon unterirdisch.

Der Angriff war völlig statisch und lief nur alibimäßig vor der Wettringer Abwehr hin

und her. Vorwärts kämpfte sich leidenschaftlich ins Spiel und erzielte nicht unverdient

in der 56. Minute den 14:14 Ausgleich. Jetzt ging es munter hin und her und beide

Mannschaften hatten mehrmals die Gelegenheit, den Führungstreffer zu markieren.

Der gelang Jana Höhne für Vorwärts genau 100 Sekunden vor dem Ende. Noch 40

Sekunden waren dann zu spielen, als der SuS einen Strafwurf zugesprochen bekam.

Diesen netzte Inga Schneider sicher ein und es stand 15:15. In den 30 Sekunden

restlicher Spielzeit bemühte sich Vorwärts sehr, konnte die Neuenkirchener Deckung

aber nicht mehr knacken. Am Ende trennten sich die Kontrahenten mit 15:15 und das

war so okay. Der SuS schaffte in der zweiten Hälfte ganze 3 Treffer, davon sogar

einen nur per Strafwurf. Das kann man durchaus als unterirdisch bezeichnen, denn

die Leistung war von den eigenen Ansprüchen meilenweit entfernt. Vorwärts

hingegen verdiente sich durch eine starke kämpferische Leistung den ersten

Pluspunkt, wird sich aber weiter steigern müssen, um in der Liga eine gute Chance

auf den Klassenerhalt zu haben.

Tore für den SuS:

Annika Raing 3, Katja Hartmann 3/3, Franziska Beermann und Theresa Ehling je 2,

Katharina Brink, Lara Tebbe, Jessica Kerstiens und Katrin Rosenberger je 1, Inga

Schneider 1/1

Tore für Vorwärts:

Astrid Gortheil 4, Katharina Kleideiter 3, Lea Tiemann 3/3, Jana Höhne und Stefanie

Tuenemann je 2, Marina Koers 1



11.10.2018

Vierter Saisonsieg gegen HSG Hohne/Lengerich

Bericht aus der MV

Das war ganz harte Arbeit. In einem unglaublich intensiv geführten Handballspiel

setzten sich die Handballherren des SuS Neuenkirchen mit 32:29 gegen die HSG

Hohne/Lengerich durch und halten damit Anschluss an die Tabellenspitze. Die von

Trainer Öhmann gewünschte Wiedergutmachung für das vergeigte Spiel in

Kattenvenne gelang damit.

Beide Mannschaften legten mit sehr großem Einsatz los und lieferten sich einen

harten Kampf. Nach 15. Minuten stand es 9:8 als der SuS Oberwasser bekam. Andre

Holling, Martin Tebbe (2), David Beermann (2) und Michael Ross trafen zum 15:8 bis

zur 23. Minute und es sah so aus, als würde dieses Spiel eine eindeutige Sache.

Wurde es aber nicht, denn die Gäste fighteten zurück, wurden effektiver und

verkürzten bis zum Halbzeitpfiff auf 17:12.

Nach dem Wechsel ging es mit offenem Visier direkt weiter. Hohne/Lengerich

verkürzte in der 40. Minute auf 16:19, aber der SuS hatte die bessere Antwort und

enteilte wieder auf 22:16. Dann kam ein kleiner Bruch ins Neuenkirchener Spiel und

man merkte schon deutlich, dass durch das Fehler von Kevin Achterkamp und

Marcel Bütergerds wichtige Alternativen im Rückraum fehlten. Die Stellvertreten der

beiden, Manuel Kösters und David Beermann, machten ihre Sache ziemlich gut, aber

ab und an mussten die beiden auch kurze Verschnaufpausen einlegen. Bis auf 24:26

kamen die Gäste in der 54. Minute heran und es wurde hitzig. Die beiden jungen

Schiedsrichter aus Recke hatten alle Hände voll zu tun, um das Spiel geordnet zu

halten. Insgesamt gesehen, machten die beiden aber ihre Sache wirklich gut. Zwei

tolle Heber über außen von Martin Tebbe halten den SuS in der 56. Minute mit 30:27

vorne. Die Gäste schafften postwendend den Anschluss und waren 80 Sekunden vor

dem Ende beim 30:29 auf einen Treffer herangerückt. Felix Boolke schaffte 47

Sekunden vor Schluss das erlösende 31:29 und das Spiel war durch. David

Beermann erhöhte dann nach einem Fehler der Gäste noch auf 32:29 und alle

Neuenkirchener freuten sich sehr über den Sieg nach hartem Kampf.

„Wir hatten heute einfach richtig Bock auf das Spiel. Ich bin insgesamt sehr gut

zufrieden mit dem Auftreten meiner Mannschaft. Das es nicht einfach werden würde,

war uns bewusst. Wir haben uns der Aufgabe gestellt und gewonnen,“ kommentierte

ein gut gelaunter Trainer Manuel Öhmann nach der Partie.

Tore für den SuS:

Martin Tebbe 9, David Beermann 6, Manuel Kösters 5, Felix Boolke 4, Michael Ross

4/4, Andre Holling 3, Mathis Boolke 1



11.10.2018

Vorbericht Heimspiel gegen HSG Hohne/Lengerich

Bericht aus der MV

„Wir haben definitiv etwas gutzumachen. Wir wollen am Samstag gewinnen um direkt

wieder auf den richtigen Weg zu finden,“ findet Manuel Öhmann, Trainer der

Neuenkirchener Bezirksligahandballer, deutliche Worte im Vorgespräch auf das

kommende Spiel. Am Samstagabend erwartet der SuS die HSG Hohne/Lengerich

und das Pendel für dieses Duell war in den letzten Spielzeiten nie so ganz eindeutig

auf einer Seite. Die HSG spielt einen sehr körperlichen Handball, auf den man sich

als Gegenspieler erst einmal einlassen muss. Da dann auch noch das eine oder

andere Mal das Tempo variiert wird, sind die Gäste vom Samstag nicht ganz so

einfach zu bespielen. Beim SuS kommt obendrein hinzu, dass mit Marcel Bütergerds

(privat verhindert) und Kevin Achterkamp (gesperrt) zwei ganz wichtige

Rückraumspieler für das kommende Spiel nicht zur Verfügung stehen. Anwurf ist um

17:15 Uhr in der Neuenkirchener Sporthalle am Westfalenring. Für Öhmann ist das

schon ein Problem, irgendwie aber auch nicht. „Da müssen andere in die Bresche

springen, die sonst etwas weniger spielen. Gerade die jüngeren Spieler sind

gefordert und müssen den berühmten Schritt nach vorne machen. Das die das

können, steht außer Frage.“

Die Hauptlast im Rückraum wird dann bei David Beermann und Manuel Kösters

liegen, die die vakanten Plätze im Rückraum bespielen können. Auch die beiden

Kreisläufer Christian Holtgräve und Michael Ross könnten zumindest zeitweise

Rückraumpositionen einnehmen. Ob mit Steffen Pohl und Andre Holling zwei Spieler

aus der 3. Mannschaft am Samstag als zusätzliche Unterstützung in den Kader

kommen, wollte Öhmann noch nicht in Stein meißeln, spielt aber mit dem Gedanken.

Ansonsten sind alle anderen Spieler an Bord und wollen die Niederlage in

Kattenvenne möglichst schnell vergessen machen. Im eigenen Fokus steht für den

SuS dabei wie üblich die Defensive. Mit der Deckungsleistung steht und fällt das

Neuenkirchener Spiel. Das ist Fakt. Wenn dem groß gewachsenen Lengericher

Rückraum früh Einhalt geboten wird und eine entsprechende Torwartleistung da ist,

sind die Neuenkirchener gerade zuhause eine echte Macht. Mit einem Sieg und dann

8:2 Punkten, käme die Niederlage in Kattenvenne dann ein wenig mehr einem

Ausrutscher gleich.



11.10.2018

2. Damen sichert sich den dritten Saisonsieg

Am Sonntagabend empfing die 2. Damen des SUS Neuenkirchen

die 2. Mannschaft vom SV Borussia Darup, um sich den dritten Saisonsieg in Folge einzuholen. Nicht nur die Daruper Damen machte dem SUS in der ersten Halbzeit mächtig zu schaffen, denn die Neuenkirchenerinnen standen sich oftmals selbst im Weg. Der Ball wurde zu häufig neben das Tor gesetzt und fand er doch mal den Weg in das Tor, scheiterte es an einem technischen Fehler. Trotz aller Schwierigkeiten und misslungenen Aktionen stand es zur Halbzeitpause 7:5 für den SUS.

Coach Alexander Sperling versuchte in der Kabine seine Damen ordentlich wachzurütteln undmotivierte sie mit passenden Worten für die zweite Halbzeit. Die Worte schienen zu wirken. Vier Treffer in Folge von Luisa Brito Moreira (1) und Nele Kappelhoff (3) brachten nicht nur eine 11:5 Führung in der 42. Minute hervor, sondern stärkte auch das zuvor verlorene Selbstvertrauen der Damen. Die schwache Leistung der Gegner begünstigte die Gesamtsituation. Dank einer starken Jenny Stegemann im Tor, verwarfen die Daruper gleich zwei 7m, wodurch die Führung weiter ausgebaut werden konnte. Insgesamt verbesserte sich die Leistung der 2. Damen aus Neuenkirchen in der zweiten Halbzeit deutlich, so dass sie die Gegner mit einem 17:9 Sieg auf den Heimweg schickten.

Die zwei spielfreien Wochenenden wird Trainer Sperling dafür nutzen, um an den Ecken und Kanten seiner Damen zu feilen, damit sie bestens auf die kommenden Spiele vorbereitet sind. Ebenso begünstigt die spielfreie Zeit die Regeneration einiger Spielerinnen, die durch Verletzungen angeschlagen sind und hoffentlich nach der Pause wieder am Spielbetrieb teilnehmen können.

Weiter geht es am 28.10 mit einem Auswärtsspiel gegen die 2. Damen des SC Hörstels und auch hier ist klares Ziel der 4. Saisonsieg.

Für den SUS spielten: Nele Kappelhoff (6), Anna Gehring (5), Luisa Brito Moreira (2), Vanessa Nienborg (2), Linda Kuhmann (1), Christina Raing (1), Kathrin Banning, Eva Feld, Lisanne Hagemann, Sara Kronfeld, Nele Wehning, Kathrin Wiegers und Jenny Stegemann (Tor)



11.10.2018

Mini-Turnier in Hiltrup

Am Sonntag 7. September nahmen acht Minis vom SUS Neuenkirchen in Hiltrup am Turnier teil. Sie zeigten ein tolles Zusammenspiel und sowohl die Trainerin Marei Greve als auch die Kinder waren sehr stolz und zufrieden.



09.10.2018

Männliche E-Jugend erzielt ersten Saisonsieg

Der Knoten ist geplatzt. Im dritten Saisonspiel erfolgte der erste Sieg für die männliche E-Jugend des SuS Neuenkirchen.

Mit einer beeindruckenden und geschlossenen Mannschaftsleistung setzte sich die Mannschaft mit einem 24:8 gegen den TV Vreden 2 durch. Aktuell belegen die Jungs den 5. Tabellenplatz in der Kreisliga. Das Trainerteam um Matthias Fröhlich war mit der überzeugenden Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. So kann es weitergehen.



08.10.2018

Vorbericht SuS Damen zum Derby gegen Vorwärts Wettringen 3

Es ist wieder Derbyzeit in Neuenkirchen. Am Samstag treffen die Handballdamen des

SuS Neuenkirchen auf die Drittvertretung von Vorwärts Wettringen und das ist ein

Spiel mit einer echten Zeitreise. Vor einigen Jahren war es ein Duell in der

Landesliga, aber seitdem haben sich die Wege beider Teams getrennt. Für

Wettringen 3 ging es bis in die Kreisliga hinunter und erst in der letzten Saison

gelang der Wiederaufstieg in die Bezirksliga. Der SuS stieg nach starkem

personellem Aderlass in die Bezirksliga ab, schaffte dann den Wiederaufstieg um in

der zweiten Landesligasaison wieder die Reise in die Bezirksliga antreten zu

müssen. Jetzt treffen sich beide Teams am Samstag, Spielbeginn ist um 17:15 Uhr in

der Neuenkirchener Sporthalle am Westfalenring, wieder zum Derby und alle

Beteiligten freuen sich schon sehr darauf.

 

Die Voraussetzungen beider Mannschaften sind dabei recht unterschiedlich. Die

Neuenkirchener Gastgeberinnen haben nach der Auftaktniederlage gegen den TuS

Recke direkt den Spieß umgekehrt und gegen Coesfeld und Kinderhaus zwei Siege

in Folge errungen. Vorwärts hingegen verlor die ersten drei Begegnungen.

Heimspielniederlagen gegen Hohne/Lengerich und Kinderhaus folgte eine

Auswärtsniederlage bei Adler Münster. Das brachte bislang den vorletzten

Tabellenplatz, der nur aufgrund des besseren Torverhältnisses nicht noch schlechter

ist. Somit sind die Vorgaben für dieses Spiel klar verteilt. Der SuS, derzeit auf dem 4.

Tabellenplatz, will weiter auf der Erfolgswelle surfen und sich durch einen Sieg im

oberen Bereich der Tabelle festsetzen. Vorwärts hingegen braucht dringend einen

Sieg, um nicht schon zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison den Anschluss zu

verlieren. Das sind absolut die richtigen Voraussetzungen für ein spannendes Derby.

 

Da beide Sporthallen ja nur knapp 6 km auseinanderliegen, werden sicherlich

zahlreiche Zuschauer diesem Spiel beiwohnen. Schön ist es auch, dass die früheren

Rivalitäten keine Rolle mehr spielen und alle Spielerinnen freundschaftlich

miteinander umgehen. Jetzt bleibt nur der Wunsch auf ein spannendes Spiel, denn

beide Mannschaften werden sicherlich mit viel Leidenschaft zur Sache gehen.



08.10.2018

Rückschlag für SuS Herren

Einen ersten Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft der Bezirksliga mussten die

Handballer des SuS Neuenkirchen am Sonntagabend hinnehmen. Nach 3 Siegen

zum Saisonauftakt unterlag der SuS beim TV Kattenvenne mit 24:27 und konnte

dabei nicht an die Leistungen der Vorwochen anknüpfen. Das lag vor allen Dingen

daran, dass die Neuenkirchener mit dem Kopf fast über die komplette Spielzeit nicht

so ganz bei der Sache waren und keinen echten Zugriff auf die Gegenspieler

bekamen.

 

Die erste Hälfte verlief zunächst ausgeglichen. Meist legte Kattenvenne

ein oder zwei Tore vor, konnte aber nicht enteilen. Bis zum 9:9 in der 25. Minute

verlief alles in geordneten Bahnen. In den letzten 5 Minuten vor dem Halbzeitpfiff

gelangen den Gastgebern dann wieder zwei Tore hintereinander und der SuS ging

mit einem 9:11 Rückstand in die Pause.

 

Nach dem Wechsel das gleiche Spiel. Kattenvenne legte vor und die Neuenkirchener

Gäste zogen nach. Ab der 47. Minute sah es fast so aus, als könnte der SuS jetzt

das Zepter in die Hand nehmen, denn Martin Tebbe gelang die erste Führung zum

19:18. Der TV zog aber nach. In der 51. Minute stand es 21:21 und dann

überschlugen sich die Ereignisse. Die bis dahin gut leitenden Schiedsrichter

verhängten jetzt plötzlich für eher harmlose Fouls Zeitstrafen. Binnen 34 Sekunden

mussten drei Neuenkirchener das Spielfeld für 2 Minuten verlassen und das Blatt

wendete sich gegen den SuS. Bis zur 57. Minute zogen die Gastgeber bis auf 24:21

weg und das besiegelte die erste Neuenkirchener Saisonniederlage.

 

Der sonst so aufgeräumte SuS-Coach Manuel Öhmann wurde aufgrund des Richtungswechsel

der Unparteiischen richtig sauer, protestierte lautstark und bekam eine Verwarnung.

Unrühmlicher Höhepunkt war eine Disqualifikation mit wahrscheinlich 2 Spielen

Sperre für Kevin Achterkamp, der bei einem Tempogegenstoß einem Kattenvenner

Spieler in den Arm griff. Am Ende siegte der TV Kattenvenne mit 27:24 und das

aufgrund der Neuenkirchener Defizite nicht unverdient. „Schon beim Warmlaufen

konnte man sehen, dass uns der nötige Biss fehlt, um auf einem so schwierigen

Pflaster wie Kattenvenne nicht auszurutschen. Glückwunsch an den TV, denn die

haben die richtige Einstellung gehabt. Die Zeitstrafen Mitte der zweiten Hälfte haben

uns das Genick gebrochen.

 

Tore für den SuS:

Marcel Bütergerds 11/2, Felix Boolke, Kevin Achterkamp und David Beermann je 3,

Martin Tebbe 2, Fabian Engbers und Mathis Boolke je 1



08.10.2018

Vorbericht SuS Herren gegen TV Kattenvenne

Zu einem unbequemen Gegner reisen die Handballer des SuS Neuenkirchen am

Sonntag. Die Reise geht zum TV Kattenvenne und das wird definitiv keine einfache

Aufgabe. „Kattenvenne hat eine ziemlich großgewachsene und robuste Abwehr. Da

muss man immer damit rechnen, dass es auch mal wehtut, wenn man da durch will.

Dazu müssen wir innerlich bereit sein,“ weiß SuS-Coach Manuel Öhmann im

Vorgespräch auf das kommende Auswärtsspiel zu berichten. Das Spiel beginnt um

17:00 Uhr in der Sporthalle am Ölberg in Lienen-Kattenvenne. In der letzten Saison

spielte der SuS in Kattenvenne groß auf und gewann das Hinspiel 31:23. Das

Rückspiel in Neuenkirchen verlor der SuS aber mit 28:30. „Ein Rumgeplänkel geht

dort nicht. Wir müssen von Beginn an hellwach sein und gegenhalten. Es wäre gut,

wenn wir in einen Tunnel kommen und auch die heiße Atmosphäre in Kattenvenne

auszublenden. Man kann dort durchaus verlieren, denn unsere Gastgeber zähle ich

zu den 5 besten Teams der Liga. Also werden wir alles aufbieten müssen, um dort zu

gewinnen,“ so Öhmann weiter.

 

Die Trainingsvoraussetzungen unter der Woche waren nicht so gut. Einzig die

Übungseinheit am Dienstag konnte durchgeführt werden, denn am Donnerstag war

die Neuenkirchener Halle geschlossen. Personell sieht es für den kommenden

Sonntag gut aus. Bis auf den privat verhinderten Michael Knocke sind alle Spieler fit

und werden die Reise an den Rand des Teutoburger Waldes antreten. Die

Marschroute für das kommende Spiel bezeichnet der Neuenkirchener Übungsleiter

als klassisch. „Ich will hoffen, dass wir in der Deckung gut arbeiten und das soll in der

Mannschaft eine gute Stimmung verbreiten. Diese Stimmung müssen wir mit in den

Angriff nehmen. Wir wollen Tempo machen, denn dann sind wir schwer aufzuhalten.

Im Positionsspiel müssen wir das Spielfeld in der kompletten Breite nutzen, um uns

entsprechende Lücken zu erarbeiten.“

 

Das das Neuenkirchener Team gerade im

Angriff eine ganz hohe Hausnummer ist, hat man eindrucksvoll am letzten

Wochenende gesehen. Arminia Ochtrup wurde in 60 Spielminuten satte 38 Treffer

eingeschenkt. Klappt es dann auch in der Defensive, steht einem Ausbau der Bilanz

in der gerade begonnenen Saison auf 8:0 Punkte „nur“ noch der TV Kattenvenne im

Wege. Für den SuS eine echte Kopfaufgabe.



08.10.2018

32:25 Sieg für die 1. Damen des SuS

Mit einem Heimsieg warteten die Handballerinnen des Sus Neuenkirchen am

Samstagnachmittag auf. Im Bezirksligaspiel gegen die Zweitvertretung von Westfalia

Kinderhaus siegte der SuS mit 32:25, tat sich aber lange Zeit schwer, gegen die

unorthodox spielenden Gäste.

 

Nach 2 Minuten schien eigentlich schon alles klar zu

sein. Der SuS legte super los, erspielte sich zwei schöne Tore und führten mit 2:0.

Anstatt aber dieses Spiel weiterzuführen, machten sich Fehler breit. Die Abwehr ließ

sich ein ums andere Mal düpieren und in der 8. Minute lagen die Gäste mit 5:4 vorne.

Beide Abwehrreihen spielten eine offensive 5:1 Deckung und boten dabei immer

wieder mal größere Lücken. Kinderhaus spielte nicht schnell, aber mit gutem Auge

für die Kreisläuferin. Das Spiel wogte jetzt hin und her, allerdings ohne wirkliche

spielerische Linie. Die Führung wechselte zwischen beiden Teams des Öfteren und

mit einer 13:12 Führung für die Neuenkirchener Gastgeberinnen ging es in die

Halbzeitpause.

 

Nach dem Wechsel blieb es zunächst spannend. Annika Niermann und Franziska

Beermann warfen den SuS mit 15:14 in Front. Danach hielt Joana Schürmann im

Neuenkirchener Tor zweimal glänzend und das war der Auftakt zu einem guten Lauf

der Gastgeberinnen. Mit viel Tempo wurden die langsamer werdenden Gäste aus

Kinderhaus öfter überlaufen und das schlug sich endlich passend im Ergebnis nieder.

Über 24:21 nach 49 Minuten drehte der SuS dann weiter an der Temposchraube und

bis zur 52 Minute hatten die Gastgeberinnen einen beruhigenden 28:21 Vorsprung

herausgeworfen. Da die Gäste nichts mehr zu zusetzten hatten, war es das dann

auch schon mit dem Sieg, Der Rest der Begegnung verlief dann wieder wenig

strukturiert. Kirsten Dreinemann, Annika Niermann, Inga Schneider und Jessica

Kerstiens erzielten die letzten Neuenkirchener Treffer und am Ende siegte der SuS

eigentlich ungefährdet mit 32:25.

 

Trainer Frank Beernink war nach dem Spiel erleichtert, aber auch gleichzeitig

erstaunt, über das Spiel seiner Mannschaft. „Eigentlich war dieses Spiel ein

Abziehbild unserer Begegnung aus der letzten Woche in Coesfeld. Wir wollten es

von Anfang an gut und richtig machen, haben aber unsere Linie nicht gefunden. Das

war dann erst in der zweiten Hälfte so und deshalb haben wir das Spiel gewonnen.

Am Ende sind wir froh, jetzt 4:2 Punkte zu haben und haben jetzt eine Woche

spielfrei.“

 

Tore für den SuS:

Kirsten Dreinemann 7, Theresa Ehling und Jessica Kerstiens je 4, Annika Raing 4/1,

Franziska Beermann 3, Katja Hartmann 3/3, Katharina Brink, Annika Niermann und

Katrin Rosenberger je 2, Inga Schneider 1



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...