Aktuelle Neuigkeiten aus dem SuS

11.10.2017

Weibliche C-Jugend-Handballerinnen zurück in der Erfolgsspur

Nach der Niederlage am Samstag ging es keine 3 Tage später zu einem verlegten Spiel nach Mettingen.

Eine Starke Deckung und dahinter die sehr gut aufgelegten Torhüterinnen Annika Jürriens und Jana Heijman waren der Garant zu einem 24:22 Sieg gegen den VfL Mettingen. Somit erzielten die SuS Mädels im 5. Spiel den 4. Sieg.

In einer Partie zweier gute Mannschaften fanden die SuSlerinnen besser ins Spiel und erspielten in den Anfangsminuten einen 2 Tore-Vorsprung heraus, den die Mädchen bis zur Halbzeitpause auch hielten. Nachdem man nun in der Abwehr die nötige Agressivität hatte, lief es auch in Halbzeit 2 besser. Auch im Angriff lief es besser. Diesmal wurden die Fehlwürfe auf ein Minimum heruntergeschraubt und auch der einzige 7 Meter Strafwurf wurde von Mona Hunz verwandelt. Besonders erfreulich war auch, das die Außenpositionen um Louisa Rabbers, Alena Nieveler, Nele Garmann, Maya Werning im Spiel mit eingebunden wurden, die dann selber Zug zum Tor entwickelten und auch das Spiel in die Breite zogen. Auch der Mittelaufbau um Emy Dirkes und Sophia Göers konnte sich über nicht zu wenig Arbeit beklagen und zog geschickt die Fäden im Spielaufbau. Vor allem hatten die Halbspielerinnen Celine Elfering, Mona, Sophia viel Mühe die Nr.6 von Mettingen in Schach zu halten, die immer wieder mit Ihren Drehungen versuchte die Lücken in der SuS- Abwehr zu schaffen um durchzugehen, oder Ihre Mitspielrinnen auf Mitte oder Halb gekonnt in Szene zu setzen. Auch Katharina Evers hatte als Kreisläuferin Schwerstarbeit zu verrichten, um die körperlich robusten Gastgeberinnen von sich weg zu halten um Lücken zu reißen, oder Sperren zu setzen, sowie selber Tore zu erzielen. Von der Bank aus unterstützte uns Emely Bruditz, die am Sonntag gegen den SuS Stadtlohn Ihren ersten Einsatz im Ligaspiel bekommt.



11.10.2017

Annika Raing sorgt für Punktgewinn in Greven

Bericht zum Spiel der 1. Damen aus der MV

Einen Punkt holten die Handballdamen des SuS Neuenkirchen am Sonntagnachmittag. Im Auswärtsspiel der Landesliga beim SC Greven 09 sprang am Ende ein glückliches 18:18 Unentschieden heraus, das aber eigentlich zu wenig war.

Das Spiel begann ausgeglichen und torarm. Greven lag in der 16. Minute mit 5:3 vorne, als die Neuenkirchener Gäste endlich effektiver beim Torabschluss wurden. Binnen 7 Minuten gelangen Annika Raing 4 Treffer und Laura Niemeier setzte noch einen zum 8:5 drauf. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der SuS aber schon einige klare Möglichkeiten ausgelassen. Die Grevener Torhüterin hatte einen sehr guten Tag erwischt und zeigte eine ganze Reihe guter Paraden. Aber auch die SuS-Defensive stand gut und Greven tat sich sehr schwer, Tore aus dem Spiel zu erzielen. Greven war zum Ende der ersten Hälfte etwas zielstrebiger und verkürzte bis zum Seitenwechsel auf 8:10.

Den Beginn der zweiten Hälfte verschlief der SuS dann und Greven erzielte direkt 4 Tore am Stück. Diesen Vorsprung behaupteten die Gastgeberinnen dann bis zur 40. Minute. Franziska Ross und Annika Raing per Strafwurf stellten den 14:14 Ausgleich her und jetzt wurde es so richtig spannend. In der 57. Minute lag der SuS 17:16 in Front und war in Ballbesitz. Anika Webers traf nach toller Einzelleistung nur das Torgebälk und Greven erzielte im Gegenzug den 17:17 Ausgleich. Der wurde dann, wie auch anders, durch einen Strafwurf zur 18:17 Führung umgewandelt. Da nur noch 30 Sekunden zu spielen waren, nahm SuS_Coach Kai Diecks eine Auszeit. Dort wurde ein Spielzug angesagt, der auch seinen Anfang nahm, aber kein Ende, denn Kirsten Dreinemann wurde rüde gefoult. Die Schiedsrichter stellten die Grevener Foul-Spielerin vom Platz und es waren nur noch 8 Sekunden auf der Uhr. Annika Raing nahm sich ein Herz und setzte sich auf der Linksaußenposition durch. Trotz harter Attacke schaffte es Raing, den Ball der Grevener Torhüterin durch die Hosenträger zu werfen und das Spiel war aus. Lauter Neuenkirchener Jubel brandete auf und alle waren froh, auf den letzten Drücker noch einen Punkt gerettet zu haben. Trainer Kai Diecks war dann auch mit dem Punkt zufrieden. „Das war schon okay so, denn wir haben es gerade in der ersten Hälfte versäumt, für klare Verhältnisse zu sorgen.“

Tore für den SuS:

Annika Raing 11/3, Franziska Beermann 3, Kathrin Rosenberger, Franziska Ross, Laura Niemeier und Anika Webers je 1



11.10.2017

Weibliche C-Jugend verliert Spitzenspiel gegen Burgsteinfurt

Mit viel zu viel Respekt vor den Burgsteinfurterinnen begannen die SuSlerinnen das Spiel. Zwar konnte man sich in den ersten Minuten mit 2 Toren vom Gast absetzen. Was aber dann geschah, war dann unerklärlich. Als ob einer den Stecker gezogen hätte, kam es zu einem großen Bruch im Spiel. Es lief nicht mehr viel bei den Gastgeberinnen zusammen. Die Abwehr zeigte ungewohnte Lücken im Abwehrverbund, das Tempospiel war nicht mehr da, und im Angriff zeigte die Mannschaft urplötzlich einen viel zu statischen Aufbau. Kam man mal in der Abwehr der Steinfurterinnen durch, hatte man häufig Pech, weil viele Bälle die Latte, den Pfosten oder die Torhüterin trafen. Auch von den sechs Siebenmetern fand nur ein Ball den Weg ins Tor. Durch diese Verunsicherung wurde das Spiel immer hektischer und ruppiger, wobei die Toptorjägerin von Burgsteinfurt schon etliche Male mit übertriebenen Aktionen auf sich aufmerksam gemacht hatte und eigentlich schon in der 1. Halbzeit frühzeitig in die Dusche geschickt hätte werden müssen. So aber war dann der Wille der Mädels gebrochen. Mit 7:9 Toren ging es in die Pause.

Nach der Pause lief es dann genauso weiter wie es in Halbzeit eins aufgehört hatte, nur das sich der TB allmählich absetzte und bis 10 Sekunden vor Schluß auf 19:13 absetzte. Und eben diese Spielerin die schon in der ersten Halbzeit Rot hätte sehen müssen, ließ sich zu einem weiteren groben Foul hinreißen, das wiederum unverständlicher Weise nicht bestraft wurde.

Wir gratulieren trotzdem dem TB zum verdienten Sieg.

Fazit vom Trainer; Wir wissen jetzt, wo wir Ansetzen müssen, im Rückspiel wird eine andere Mannschaft auf dem Feld zu sehen sein. Kopf hoch Mädels!



08.10.2017

DRITTE holt den zweiten Sieg

und hält den Anschluss an das Tabellenmittelfeld

Sebastian Lünnemann erzielte zwei Treffer

Einen hochverdienten Sieg erspielte sich die Dritte Mannschaft gegen Mat. Metelen und hält somit Anschluss an das Mittelfeld der Kreisliga A.

In der 27. Minuten erzielte Sebastian Lünnemann per Handelfmeter die verdiente Führung für den Gastgeber. Auf Kunstrasen gehörte die erste Halbzeit klar dem SuS. Nur einmal kamen die Gäste gefährlich vor das Tor. Der Ball wurde aber noch von der Linie zurück auf das Spielfeld gebracht.

Die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit gehörten klar dem Gast aus Metelen, doch ein starker Daniel Wilmer verhinderte den Ausgleich.

Als dann in der 69. Minute ein schneller Konter durch Marcel Berkemeyer zum 2:0 vollendet wurde, war der Widerstand der Metelener endgültig gebrochen.

Ein grober Schnitzer der Gästeabwehr ermöglichte dann 10 Minuten später noch das zweite Tor von Sebastian Lünnemann. Allein vor dem Tor zirkelte er das Leder aus 15 Meter in den rechten Winkel.



04.10.2017

Sieg der männlichen E-Jugend in Recke

Am vergangenem Samstag siegte die männliche E-Jugend der Handballabteilung des SUS Neuenkirchen beim TUS Recke. Zu Beginn des Spiels führten die Jungs des SUS Neuenkirchen das Spiel an, vergaben aber viele Chancen durch technische Fehler. In der 5. Minute fiel dann das 1:0. Durch Noah Seifert, Fabian Kreienschulte und Carlo Brünen konnte die Führung bis auf 4:0 ausgebaut werden. Das Team von Nele Elbeshausen und Jule Kappelhoff hat eine durchweg starke Abwehrleistung gezeigt, es wurden viele Bälle vom Gegner abgefangen und auch abgelaufen. Recke hatte Probleme überhaupt zum Tor der Neuenkirchener zu gelangen. Schafften sie dieses, stand aber Leon Lamers hinten im Tor, der sich sämtliche Bälle holte. Zur Halbzeit gingen die Jungs mit einer Führung von 1:5 in die Kabine. Hochmotiviert kamen die Neuenkirchener aus der Halbzeitpause heraus und bauten ihre Führung weiter aus. Insgesamt hat die männliche E-Jugend eine starke Mannschaftsleistung gezeigt, alle 8 Kinder haben gekämpft, auf freie Mitspieler geachtet und miteinander gespielt, so dass alle nach dem Spiel gut zufrieden waren.

Für den SUS Neuenkirchen haben gespielt:

Noah Seifert (6), Carlo Brünen (5), Fabian Kreienschulte (1), Till Overesch (1), Luis Thape, Jan Hagemann, Ole Deupmann, Leon Lamers



04.10.2017

Erneuter Sieg der B-Jugend

Paul Bauer konnte einige Tore für sein Team erzielen.

Am vergangenem Sonntag spielte die männliche B-Jugend des SuS Neuenkirchen unter Trainer Dirk Ewering in Neuenkirchen gegen

Ibbenbüren. Um 14:45 Uhr begann das Spiel nach einem intensivem Aufwärmen. Erst nach 10 Minuten, so monierte Dirk Ewering später, hätten seine seine Spieler angefangen vernünftig zu spielen. Das Neuenkirchener Team konnte sich mit guten Kombinationen Freiräume schaffen und so ein paar schöne Tore herausspielen.

Allerdings kam ihr Torwart nicht ganz so gut ins Spiel und ließ öfter haltbare Bälle ins Tor.

Zur Halbzeit stand es dann 16:8 für die B-Jugend des SuS.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich die Mannschaft hochkonzentriert und fokussiert auf das Spiel. Im Angriff gab es zwar noch hier und da ein paar Fehlwürfe, aber die Deckung war eine Bank und ließ für die Gegner wenig Platz auf das Tor zu werfen. Dem Außenspieler Paul Bauer gelang es besonders viele Bälle ins gegnerische Tor zu werfen und damit entscheidend zum

Sieg beizutragen. Auch Max Brünen war in herausragender Verfassung und konnte für das Neuenkirchener Team die meisten Tore werfen.

Am Ende stand ein klarer Sieg der Neuenkirchener

Jungs mit 29:18 auf der Anzeigetafel.
„Ich kann halbwegs zufrieden sein mit dem, was wir heute geleistet haben.

Ein Sieg ist auch super für die Moral des Teams, das stärkt es für die kommenden Spiele. Allerdings müssen wir weiter an guten Spielzügen und Kombinationen arbeiten, um für stärkere Gegner gewappnet zu sein. Im Ganzen war es ein gutes Spiel und wir können uns auf die nächsten Spiele freuen. Wollen wir hoffen, dass wir das nächste Mal auf fairere Verlierer treffen “, erklärte Trainer Dirk Ewering, nachdem der Gegner sich mit einigen Fouls und Beleidigungen nicht ganz fair verhalten hatte.



04.10.2017

HSV Minden-Nord ringt die B-Jugend-Handballerinnen vom SuS nieder

Der positive Trend der letzten Wochen bei der weiblichen B1 vom SuS bestätigte sich am Wochenende im Spiel gegen den HSV Minden–Nord erneut. Die Lernkurve bei den Spielerinnen zeigt weiter steil nach oben.

Letzten Samstag trafen in der Sporthalle am Westfalenring zwei Mannschaften aufeinander, deren Ausgangslage nicht unterschiedlicher hätte sein können. Auf der einen Seite die Mannschaft vom HSV Minden-Nord, die einen gelungenen Saisonstart hinlegte und sich berechtigte Hoffnung auf den ersten Rang machen darf. Auf der anderen Seite das Team vom SuS, dass sich nach wie vor in der Oberligavorrunde akklimatisieren muss. Dies gelang den SuS-Spielerinnen gegen Minden-Nord mit ihrer bisher besten Saisonleistung äußerst gut.

Den besseren Start erwischte Neuenkirchen und die Gäste aus Minden wirkten überrascht über den guten Start der Gastgeberinnen. Beim Stand von 7:4 nahm Minden-Nord die Auszeit und das Spielgeschehen wendete sich für Minden-Nord zum Guten. Die Anpassungen im Spiel zeigten Wirkung und Neuenkirchen verlor den Faden und musste sich mit einem 8:13-Rückstand zur Pause zufrieden geben.

Den Start in die zweite Hälfte verschlief Neuenkirchen dann aber in jeglicher Hinsicht und dieses Geschenk nahm Minden-Nord dankend an. Innerhalb von sieben Minuten setzte sich das Gästeteam auf 20:10 ab. Trotz des Rückstandes gab sich Neuenkirchen nicht auf und dominierte die folgenden elf Minuten. Das Team bewies Moral und Einsatz und verkürzte in dieser Zeit auf 18:20. Erneut fand Minden-Nord durch ein Time-Out die richtigen Mittel um den SuS besser in den Griff zu bekommen. Die restliche Spielzeit gestalteten beide Mannschaften ausgeglichen und trennten sich letztendlich 21:24. Die Niederlage stellte für Neuenkirchen gleichzeitig die beste Saisonleistung dar weshalb im Anschluss niemand mit dem Spielverlauf haderte.

Es spielten: Jana Hegemann(Tor), Melissa Kaya(5), Yaren Kiymet(5), Greta Fischer, Lara Jäger, Kira Hoffschröer, Laura Borken, Kim Floth(2), Laura Naber(3), Jenny Brünen(5), Carolin Berning(1)  



26.09.2017

Handball-Trainerfortbildung beim SuS Neuenkirchen

Die Trainerinnen und Trainer des SuS erlebten eine interessante Trainerfortbildung.

Am Montagabend 11.09.17 lud die Handballabteilung des SUS Neuenkirchen ihre Trainer zu einer Fortbildung zum Saisonstart ein. Der Trainer der Deutschen Kindersportakademie und Peak Performancetrainer Frank Pudel wurde in der eigenen Halle begrüßt. Das Thema Koordination ist im Handball nicht wegzudenken und hat in den meisten Trainingseinheiten einen hohen Stellenwert. Zu Saisonbeginn wollte die Abteilungsführung sowohl ihre Trainer als auch die Spieler der Abteilung weiter nach vorne bringen und hat so eine neue Fortbildung organisiert. Frank Pudel setzt auf mehr Koordination in Verbindung mit Gleichgewicht und Konzentration. Dieser Ansatz war für fast alle Trainer neu. Zu Beginn gab es einen kleinen Theoriepart für die Trainer und die Demomannschaften weibliche A-Jugend und männliche B-Jugend wärmten sich schon auf. Anschließend durften die A-und B-Jugend diverse verschiedene koordinative Übungen machen, die teilweise einen hohen Anspruch hatten. Der Spaß kam dabei nicht zu kurz und Frank Pudel erklärte den Trainern dabei immer wieder worauf es bei den Übungen ankommt und wie man einzelne Spieler je nach Leistungsstand fördern kann. Die koordinativen Fähigkeiten der Kinder und Seniorenspieler sollen auf spielerische Weise verbessert werden.

Nebenbei wurde noch die mentale Schiene angesprochen, wie man selbstbewusster wirken kann und damit auch erfolgreicher sein kann, ganz dem Motto von Frank Pudel folgend:“ Erfolg beginnt im Kopf. Verloren und gewonnen wird nur zwischen den Ohren.“

Es ist beim Handball typisch, dass viele Spieler irgendwo immer wieder Schmerzen haben, wie Zerrungen, Krämpfe etc. Das Ziel von Frank ist schmerzfrei zu leben und für die gängigen „Wehwechen“ konnten die Trainer noch einige Griffe anwenden, die zu schneller Schmerzlinderung helfen.

Die Trainer zeigten sich von vielen neuen Ansätzen und Übungen begeistert und werden diese sicherlich in verschiedenen Mannschaften der Junioren und Senioren im Training einbauen.



19.09.2017

2. Damen: Nervenkitzel bis zum Abpfiff

Begrüßung „Let's Fetz“ war Programm

Erster Saisonsieg für die 2. Damen des SuS.

Nachdem die 2. Damen des SuS Neuenkirchen am letzten Wochenende die erste Niederlage in Saerbeck erfahren musste, zeigten sie am Sonntagabend beim ersten Heimspiel den nötigen Kampfgeist für einen Sieg.

Trainer Alex Sperling erinnerte seine Spielerinnen bereits in der Ansprache, nur als Mannschaft gewinnen zu können und den Teamgeist auf dem Spielfeld zu zeigen.

Bereits nach einer Minute stand es 2:0 für die Neuenkirchener Damen. Kurz darauf folgten zwei Siebenmeter, die Marina Schinker souverän ins Tor katapultierte. Vorwärts Gronau schien zunächst sichtlich überfordert mit dem Willen ihrer Gegner.

Als der SuS nach zehn Minuten 6:0 führte, ließ die Konzentration der Neuenkirchenerinnen stark nach. Die Gronauer kamen plötzlich in der Abwehr durch Lücken, wo sie vor wenigen Minuten noch gescheitert waren.

Einige Versuche von Neuenkirchen, den Gegner aufzuhalten, wurden mit Zwei-Minuten Strafen sanktioniert. Aber auch Gronau wurde für einige unfaire Aktionen bestraft. So kam es, dass beide Mannschaften unvollständig auf dem Feld standen. Vorwärts Gronau holte innerhalb von fünfzehn Minuten auf, weil sich die Neuenkirchenerinnen nicht nur in der Abwehr einige Fehler leisteten, sondern auch im Angriff Pässe nicht fingen und das Tor nicht trafen. Bei einem Spielstand von 8:5 warf Marina Schinker weitere zwei Siebenmeter ins Netz.

Mit einem gezielten Wurf aus der zweiten Reihe schloss Verena Gude die Halbzeit schließlich mit 11:8 ab.

In der Halbzeitpause motivierte Trainer Alex seine „Ladys“, nicht nachzulassen. Er hatte sich den Sieg in den Kopf gesetzt und nach einigen taktischen Hinweisen schienen auch die Damen wieder den Kampfgeist in sich entdeckt zu haben.

Als es schließlich in die zweite Halbzeit ging, wurden die Zwei-Minuten Strafen verteilt wie Flyer im Wahlkampf. Die Umstellung der Abwehr verwirrte nicht nur den Gegner, sondern auch die Damen des SuS selbst, sodass Vorwärts Gronau innerhalb der ersten zehn Minuten auf 14:12 aufholte. Die Einzige, die zu dieser Zeit noch einen kühlen Kopf bewahrte und die SuS Damen vor weiteren Gegentoren rettete, war Moni Willers.

Beide Vereine lieferten sich ein Kopf an Kopf rennen, wobei Trainer Alex seine Spielerinnen immer wieder daran erinnerte, dass sie im Angriff schneller handeln mussten und so mit Leichtigkeit das Spiel für sich gewinnen konnten, da Gronau in der Abwehr auf plattem Fuß stand.

Leider konnten die Neuenkircherinnen die Theorie nicht in die Praxis umsetzen; nach 28 Minuten stand es 17:16. Ein entscheidender 7-Meter wurde verworfen und mit einem Gegenstoß von Gronau bestraft, sodass es in der letzten Minute zu einem Ausgleich kam.

In den letzten 30 Sekunden kämpften beide Mannschaften so sehr um den Ball, dass Neuenkirchen noch eine Zwei-Minuten Strafe erhielt. Der darauffolgende Angriff der SuS-Damen wurde von einer Vorwärts Gronau-Spielerin brutal unterbrochen, sodass der Schiedsrichter einen 7-Meter für Neuenkirchen gab.

Trainer Alex Sperling fackelte nicht lange und schickte Nele Reinhard zum Wurf. Es schien als würden Zuschauer, Spieler und Trainer die Luft anhalten, während Nele Reinhard den entscheidenden 7-Meter zielsicher und beinahe entspannt ins Tor warf.

Damit war das Spiel entschieden; der SuS Neuenkirchen hatte das erste Heimspiel der Saison mit 18:17 gewonnen. Trotz zwischenzeitlich verlorener Konzentration und Motivation, zeigte die 2. Damen des SuS Neuenkirchen ihren in der Vorbereitung neu entwickelten Kampfgeist und zeitweise geschickten Handball. Deshalb schickten die Handballerinnen des SuS den Gegner mit einer verdienten Niederlage nach Hause, während sie selbst den Sieg feierten.

 



14.09.2017

SuS – Läufer beim Münster-Staffelmarathon

Unter idealen Wetterbedingungen startete am Sonntag der Münster-Staffelmarathon.Mit von der Partie waren sieben SuS -LäuferInnen,die für die Ratiodata starteten.

Angespornt von den zahlreichen Zuschauern und Musikgruppen an der Strecke genossen die Aktiven ihre Läufe , die jeweils zwischen 10 und 11 km lang waren.Besonders der letzte Streckenabschnitt von Roxel zurück zum Prinzipalmarkt war eine einzige Fan -und Feiermeile.Hier wurden die Läufer durch die vielen Aktivitäten und Fans regelrecht ins Ziel getragen.Die Frauenstaffel mit Sigrun Wagner,Mechthild Nieweler,Ruth Janning und Andrea Tocke kam nach 3:59:00 ins Ziel, die Mixed- Staffel mit Stefan Schlüters, doris Hüging, Dawit Guesh und Uwe Pentrup benötigte nur unwesentlich länger und finishte nach 3:59:00 h.Alle  Aktiven waren sich einig ,dass sie im nächsten Jahr dank der klasse Stimmeung und Organisation im nächsten Jahr wieder teilnehmen möchten.



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...