Aktuelle Neuigkeiten aus dem SuS

13.10.2015

Die Ritter von der Wewelsburg und eine tolle Playback-Show

SuS Ferienfreizeit: 102 Kinder verbrachten tolle Tage in den Herbstferien

Am Anfang der Fahrt stand ein Besuch im Bottroper MoviePark an. Dort war die Ausbeute groß.

Spannende und actionreiche Herbstferien auf einer echten Ritterburg erlebten 102 Kinder und Jugendliche des SuS Neuenkirchen. Das Ausweichquartier erwies sich als wahrer Glücksgriff - und so können die Teilnehmer von tollen Tagen berichten:

Hinter den Vorbereitungen zur diesjährigen Ferienfreizeitfahrt der SuS-Jugend standen viele Fragezeichen. Die Stamm-Jugendherberge des SuS in Meinerzhagen war kurzfristig zu einer Flüchtlingsunterkunft geworden. Somit musste die Leitung der Fahrt kurzfristig eine neue Herberge für 102 Teilnehmer und 25 Betreuer suchen. Der Zuschlag fiel auf die "Wewelsburg - Die Dreiecksburg Deutschlands". Ein Renaissanceschloss hoch über dem Altmetal bei Paderborn.

Montag, 05.10.2015
Bevor die Zimmer der integrierten Jugendherberge in der Wewelsburg bezogen und das geschichtsträchtige Schloss erobert wurde, stand am Montag ein Besuch im Moviepark Bottrop auf dem Programm. Ein sonniger Tag sowie ein fast leerer Park machte es den Kindern und Jugendlichen im Alter von sieben bis 14 Jahren möglich, die Karussells so häufig sie wollten zu nutzen.
An der Jugendherberge warteten schon Willkommensbanner und als Ritter verkleidete Betreuer auf die SuSler. Nachdem die Zimmer mit bis zu neun Kindern bezogen waren, ging es zur Stärkung zum Abendessen. Die Kinder waren überwältigt von den historischen Gemäuern und Räumen des Schlosses. Voller Eindrücke und Erlebnisse hatten es einige Jungen und Mädchen schwer, in den Schlaf zu kommen.

Dienstag, 06.10.2015
Am Dienstag stand eine Wanderung zum Flughafen von Paderborn auf dem Programm. Von der Besucherterrasse sahen die Kinder den Start einer Boing. Von dort ging es wieder zurück zum Schloss, um vor den Toren der Wewelsburg auf einem großen Freigelände die Ritterolympiade durchzuführen. An zehn verschiedenen Ständen stellten die Teilnehmer ihre Geschicklichkeit unter Beweis, um am Ende des Tages den besten Ritter des SuS zu küren. Zwischendurch konnten sich die Kinder am Grillbuffet stärken.

Mittwoch, 07.10.2015
Der Mittwoch stand im Zeichen des Sports und der Erkundung von Schloss Wewelsburg. Hierfür hatten die Verantwortlichen in Gruppen eine Tour durch das historische Museum sowie die Turnhalle im Ort Wewelsburg gebucht. Am Nachmittag ging es dann weiter mit den Turnieren in der Wewelsburg um die Gewinner beim Tischtennis und beim Kickern zu ermitteln. Gleichzeitig wurde fleißig für den Höhepunkt am folgenden Tag geübt: die traditionelle Mini-Playback-Show (MPS).

Donnerstag, 08.10.2015
Alle Aktivitäten standen am Donnerstag im Zeichen der MPS, die für viele Kinder der Höhepunkt der Ferienfreizeitfahrt war. In jeder freien Minute wurde geprobt und an den Choreografien gefeilt, um am Abend bei der Show den Applaus des ganzen SuS-Teams zu genießen. Das Casting-Team hatte in vielen Einheiten die Darbietungen der 18 Gruppen bis in die späten Abendstunden von Montag bis Donnerstag begleitet. Am Showabend eröffnete das Casting-Team mit ihrer einstudierten Choreografie die MPS, bevor dann alle 25 Betreuer mit einem Showtanz "Rock mi" von Voxxclub dabei waren. Die Jury - bestehend aus den Sponsoren Jochen Engelshove (Engelshove Bau) und Günter Lücke (Sparkasse Neuenkirchen) sowie einem Vertreter der Gemeinde Neuenkirchen Philipp Hänsel (Fachbereich III - Planen und Bauen) -  hatte es schwer die Sieger zu benennen. In fünf Kategorien galt es Punkte zu verteilen. Die große Kreativität und tänzerische Qualität der Gruppen machte allen Jury-Mitgliedern Kopfzerbrechen, ein gerechtes Urteil zu treffen. Der Abend wurde beendet mit zwei Darbietungen der Betreuer.
Der Schlusspunkt der Show trieb vielen Teilnehmern Tränen ins Gesicht. Nach vielen Jahren kündigten die Betreuer Alfred Gude, Matthias Flüthmann, Michael Steur und Reinhold Veelers an, ihr Betreueraufgaben niederzulegen. Somit war der vom DJ-Team ausgesuchte Song von Unheilig "Zeit zu geh´n" für diese Betreuer ein besonders emotionaler Moment und auch alle anderen Betreuer und Kinder waren bei diesem Song sichtlich gerührt.

Freitag, 09.10.2015
Nach dieser langen Nacht wurden am Freitagmorgen die Koffer gepackt und die Herberge aufgeräumt. Anschließend ging es mit dem Bus in eines der besten Freizeitbäder Deutschlands, ins AquaMagis in Plettenberg. Mit 12 Rutschen, zwei Solebädern, Whirlpool, Wellenbad, Piratenschiff und vieles mehr, bietet das Bad alles was das Bade-Herz der großen und kleinen Teilnehmer begehrt. Mit eingenen Gesängen, die bereits in der Wewelsburg immer geübt wurden, ging es zum beliebten "Rudel-Rutschen". Auch die neuartigen Steh-Rutschen waren sehr beliebt. Gegen 17:00 Uhr ging es dann zurück nach Neuenkirchen.
In der Halle am Westfalenring fand am Abend bei Grillwurst und Getränken mit den Eltern die große Preisverleihung für die Gewinner der Wettbewerbe statt. Auch wurden einige Beiträge der MPS vorgeführt um den Eltern einmal einen Eindruck von der Stimmung der Fahrt zu vermitteln.

An dieser Stelle möchte sich das Orga-Team für die spontane Hilfe beim Grillen und beim Getränkeverkauf an der Halle bei Andre und Petra Möllers sowie Jan Fiedler und Tom Flüthmann bedanken.



28.09.2015

Unsere Minikicker 1

Sehr erfolgreich startete die MINI 1 vom SuS Neuenkirchen in den Spielbetrieb. Alle fünf Spiele konnten die Kicker für sich entscheiden. Maskottchen Annette war beim Sieg in Hauenhorst auch mit dabei. Theo und Max leider nicht.



27.09.2015

SuS Neuenkirchen C3 Jugend gewinnt mit 2:0 gegen Emsdetten 05 C3.

Gegen den Tabellenzweiten der Gruppe und bislang ungeschlagenen Mannschaft von Emsdetten 05 C3 zeigte die Neuenkirchener C3 ihr bislang bestes Spiel der Saison. Endlich hatte die Mannschaft gezeigt, dass sie auch Fußball spielen kann. Mit einfachen Pässen erspielte sich das Team viel Ballbesitz und konnte sich so in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Justin Arnke und Gani Osmani erzielten in den ersten 20 Minuten die 2:0 Führung.

Emsdetten 05 kam in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel. Erst in der zeiten Halbzeit wurden die 05er besser. Mit Glück und tollen Einsatz konnte ein Treffer für Emsdetten verhindert werden. Zwangsläufig, da Emsdetten 05 alles nach vorne geworfen hatte, ergaben sich einige gute Konter. Die wurden allerdings nicht gut ausgespielt, da waren wir nicht taff genug. Die Mannschaft hätte durchaus noch höher gewinnen können. Aber dennoch haben die Jungs das sehr gut gemacht. Der Focus im Training wird weiter auf gutes Passspiel und Torschuss gelegt.



21.09.2015

Durchwachsener Spieltag für die TT-Abteilung

1. & 2. Herren gewinnen / 3. Herren verliert deutlich

Kreismeister Florian Feldhoff zeigte starke Einzelpartien gegen Westerkappeln

Der vergangene Spieltag lief für die Tischtennisabteilung des SuS Neuenkirchen sehr durchwachsen.

Die erste Mannschaft konnte sich klar gegen ihren Gegner durchsetzen. Man holte bei der Reserve des TSV Westfalia Westerkappeln einen souveränen 9:2-Sieg. Die Anfangsdoppel verliefen alles andere als gut. Hier gewann nur das Doppel Klaus Heitkamp/Andre Walter. Kreismeister Florian Feldhoff mit Ralf Wehning verloren im Entscheidungssatz und auch Dennis Hessing/Rainer Wehning-Opitz verloren. In den Einzeln drehten die Neuenkirchener dann auf und gaben keinen Punkt mehr ab. Bis auf wenige Einzelpartien siegte man hier klar. Lediglich Klaus Heitkamp hatte zu Beginn ein par Schwierigkeiten, setzte sich dann jedoch nach 1:2-Rückstand noch mit 3:2 durch. Am Ende stand ein deutlicher Sieg. Anfang Oktober empfängt die Erste die Germania aus Hauenhorst.

Auch die Reserve wusste an diesem Spieltag zu überzeugen. Man trat ersatzgeschwächt beim SC Arminia Ochtrup an und gewann dort mit 9:5. Bereits nach den Anfangsdoppel gelang die Führung. Hendrik Heidtstummann/Gerrit Möhle und Wolfgang Dehling/Georg Hopp gewannen ihre Doppel deutlich. Michael Reinhard/Michael Dreinemann verloren unglücklich im in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. In den Einzeln gelang kein guter Start. Reinhard und Dehling verloren im fünften Satz. Dreinemann und die beiden Ersatzspieler Möhle und Hopp konnten ihre Einzel deutlich gewinnen. Der zweite Durchgang brachte dann die letzten Punkte zum Sieg. Heidtstummann, Dreinemann und Möhle erkämpften sich jeweils einen 3:2-Sieg. Dehling gewann deutlich mit 3:0. Am kommenden Spieltag hat man die Reserve des TTV Emsdetten zu Gast.

Für die 3. Mannschaft lief an diesem Spieltag nicht viel zusammen. Erheblich ersatzgeschwächt empfing man den SV Alemannia Salzbergen und verlor klar mit 2:9. Lediglich zwei Doppelpartien konnte man gewinnen. Erfolreich waren die Doppel Florenz Janning/Ralf Gehring und Michael Wehning/Ralf Flege. Das Doppel Sebastian Toepsch/Bernhard Tittmann verlor unglücklich. In den Einzeln hatte man den Salzbergenern nicht viel entgegenzusetzen. Alle Partien gingen teils deutlich an die Gäste. Am kommenden Wochenende empfängt man den TuS St. Arnold zum Nachbarschaftsduell.

Nach dem überraschendem Punktgewinn am letzten Spieltag gab es an diesem Spieltag einen Dämpfer für die Jugendspieler. Beim TB Burgsteinfurt setzte es eine deutliche 1:8-Niederlage. Die Spiele gingen, teils knapp, alle an die Gastgeber. Tim Wehning mit Nils Attermeyer mussten sich im Doppel im Entscheidungssatz geschlagen geben. Tim Wehning holte an diesem Tag den Ehrenpunkt durch einen klaren Einzelsieg. Ende Oktober geht es dann weiter. Die Jugend empfängt den TTV Emsdetten. (st)



14.09.2015

1. & 2. Herren mit wichtigen Siegen

3. Herren verliert / Jugend erkämpft sich unentschieden

Ralf Wehning erwischte einen guten Tag und holte wichtige Punkte


Am vergangenen Spieltag konnte die Tischtennisabteilung des SuS Neuenkirchen einige wichtige Siege feiern.

Die 1. Mannschaft hatte den TTC Lengerich zu Gast und wies den Gast mit einem klaren 9:4 in ihre Schranken. Die Doppel waren zunächst noch sehr eng. Hier waren es die Doppel Thomas Kothe/Ralf Wehning und Florian Feldhoff/Dennis Hessing, welche ihre Spiele jeweils im Entscheidungssatz gewinnen konnten. Das Doppel Klaus Heitkamp/Rainer Wehning-Opitz verlor unglücklich im fünften Satz. Auch in den Einzeln konnte man die aufsteigende Form bestätigen. Heitkamp, Kothe, Wehning, Hessing und Wehning-Opitz wussten zu überzeugen und gewannen ihre Einzel klar. Feldhoff konnte sein Einzel leider nicht gewinnen. Der zweite Durchgang brachte dann die letzten Punkte zum verdienten Sieg. Feldhoff gewann im Entscheidungssatz. Wehning siegte klar mit 3:0. Nur Heitkamp und Kothe im fünften Satz mussten ihre Spiele abgeben. Am kommenden Spieltag reist man zum TSV Westfalia Westerkappeln.

Die Reserve war gleich zweimal am Start. Zunächst empfing man die Reserve des ETuS Rheine und konnte sich mit einem 9:6 den Sieg sichern. Der Start in die Begegnung verlief zunächst nicht so gut. Nur das Doppel Andre Frischgesell/Ulrich Rietmann konnte gewinnen. Die zwei anderen Doppel gingen jeweils im Entscheidungssatz unglücklich verloren. Bei den Einzeln drehten die Gastgeber dann auf. Lediglich Ersatzspieler Karl Schürmann verlor hier knapp. Der Zweite Durchgang verliefen dann wieder ausgeglichener. Hier gewannen Frischgesell und Rietmann ihre Partien. Den Schlusspunkt setzte Schürmann mit seinem Einzelsieg. Er sicherte der Reserve den wichtigen Sieg.

Wenige Tage später war dann der TTC Ladbergen in Neuenkirchen zu Gast. Auch hier wusste man zu überzeugen und gewann am Ende verdient mit 9:4. Zwei Anfangsdoppel gingen klar an die Gastgeber. Auch die Einzelbegegnungen verliefen aus Sicht der Neuenkirchener sehr gut. Hier ging nur ein Einzel verloren. Dustin Twieling und Michael Reinhard konnten sich nach hartem Kampf im Entscheidungssatz durchsetzen. In der zweiten Runde wurden dann die letzten Punkte zum Sieg errungen, so dass am Enden ein deutliches Ergebnis auf dem Papier stand. Am kommenden Wochenende reist die Reserve dann zum SC Arminia Ochtrup.

Auch die dritte Mannschaft war an diesem Wochenende aktiv. Man reiste zum TTV Hopsten. Gegen die Gastgeber hatte man jedoch nicht viel entgegenzusetzen und verlor mit 4:9. Bereits die Doppel verliefen nicht sehr verheißungsvoll. Nur das Doppel Georg Hopp/Dieter Schmidt konnte sich hier durchsetzen. Die erste Einzelrunde verliefen wiederum ausgeglichen. Gerrit Möhle und Laines Löbbers gewannen jeweils knapp im fünften Satz. Dieter Schmidt konnte sich ebenfalls durchsetzen. Georg Hopp verlor seine Partie in der Verlängerung. Der zweite Durchgang brachte keine Punkte mehr für die Neuenkirchener. Am kommenden Spieltag empfängt man nun SV Alemannia Salzbergen.

Ein kleines Ausrufezeichen setzte an diesem Spieltag die 1. Jugend. Gegen den TTR Rheine erkämpfte man sich ein 7:7. Die Begegnung verlief von Beginn an sehr ausgeglichen. Adrian Woltering/Finn Weißhaupt gewannen ihr Doppel. Aaron Hagemeier/Fabian Brinker verloren knapp. Im ersten Durchgang gewannen Aaron Hagemeier und Finn Weißhaupt ihre Einzel. Im zweiten Durchgang konnten sich widerum Hagemeier und Woltering in ihren Partien klar durchsetzen. Im entscheidenden Durchgang gewannen Hagemeier und Woltering ebenfalls. Weißhaupt musste sich im fünften Satz in der Verlängerung geschlagen geben. Am kommenden Wochenende reist man zum TB Burgsteinfurt. (st)



06.09.2015

D1-Mädels auswärts siegreich

Am vergangenen Sonntag siegte die weibliche D1-Jugend der SuS Handballabteilung mit 13:28 gegen den DJK Coesfeld und sicherte sich somit die ersten beiden Auswärtspunkte. So deutlich, wie das Ergebnis klingt, gestaltete sich das Spiel aber nicht. Die erste Halbzeit war geprägt von vielen technischen Fehlern und Ballverlusten. Der SuS führte zwar früh mit zwei Toren, konnte diese Führung aber nicht weiter ausbauen. So wurden beim Halbzeitstand von 7:9 die Seiten gewechselt. Die Pause tat den Spielerinnen anscheinend gut; der Ball wurde sicherer gespielt, die Abwehr stand kompakter und die Führung konnte jetzt über 8:12 (25. Minute), 11:20 (33.) und 26:13 (37.) weiter ausgebaut werden. "Wie schon im ersten Spiel sind wir erst in der zweiten Halbzeit aufgewacht. In dieser Hälfte konnten aber alle Spielerinnen überzeugen. Jeder hat seine individuellen Vorgaben umgesetzt und damit bin ich sehr zufrieden.", so klang das Fazit von Trainerin Katja Hartmann.

Celina Ögrunc (TW), Sophie Göers (9 Tore), Amelie Hegemann (7), Emy Dirkes (5), Lara Sophie Bode (4), Alena Nieveler (2), Jana Heijman (1), Katharina Evers, Mareen Dekker, Maya Werning



05.09.2015

Hart erkämpfter Sieg für die 1. Herren

36:29 gegen Ibbenbürener Spvg II

Das war ganz schwere Kost, die die Bezirksliga-Handballer des SuS Neuenkirchen im ersten Saisonspiel boten. Trotz eines 36:29 Sieg gegen den Aufsteiger Ibbenbürener Spvg. II blieb die Mannschaft von Trainer Manuel Öhmann vieles schuldig und konnte am Ende einfach nur froh sein, beide Punkte in heimischer Halle behalten zu haben.

Der ISV war nur mit 8 Spielern, 6 Feldspielern uns zwei Torwarten angetreten und so wurde vor dem Match in der Halle nur über die Höhe des Sieges spekuliert. Es kam aber ganz anders. Der SuS begann hypernervös und lag nach 3 Minuten mit 1:3 hinten. Dann nahm der überragende Kevin Achterkamp das Heft in die Hand und drehte durch 4 Toren in Folge, gefolgt von einem Treffer von Andre Holling das Spiel in eine 6:3 Führung. Diese Führung behaupteten die Gastgeber bis zum 10:8 in der 16. Minute als Trainer Öhmann eine Auszeit nahm. In dieser machte er lautstark seinem Unmut Luft, aber so richtig besser wurde es auch danach nicht. Bis zum Pausentee legte der SuS nur etwas zu und ging mit einem 20:16 in die Kabine.

Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber etwas besser zurecht. Als der sehr gute Mathis Boolke in der 43. Minute zum 27:19 traf, sah es doch ein wenig nach Kantersieg aus. Wurde es aber nicht, denn der Hype versandete wieder zusehends. Sicher war es undankbar, gegen einen Aufsteiger ohne Ersatzspieler und ohne echte Spielidee zu spielen, aber nach den Leistungen in der Vorbereitung hätte man wesentlich mehr erwarten dürfen. Viele technische Fehler im Spielaufbau, Fehlwürfe und so einige Lücken in der sonst so sattelfesten Deckung kennzeichneten das Neuenkirchener Spiel. In der 55. Minute hatten die wacker kämpfenden Gäste den Vorsprung des SuS auf 27:34 verkürzt und immer wieder ging ein Raunen durchs Publikum, wenn der ISV ziemlich einfache Tore erzielte. Letztlich kippte das Spiel aber nicht mehr, denn um das Spiel wirklich zu drehen, fehlten den Ibbenbürenern die personellen Alternativen. Am Ende sprang nach einem echten Grottenkick ein 36:29 Sieg für den SuS heraus und das Gesehene machte den sonst so zugänglichen Neuenkirchener Trainer mächtig sprachlos. „ Mund abwischen, weitermachen,“ war der einzige Kommentar, der ihm zu entlocken war. Und das war ihm nach einem solchen Spiel wirklich nicht zu verübeln.

Tore für den SuS: Kevin Achterkamp 10, Mathis Boolke 9/4, Felix Boolke 5, Michael Ross und Manuel Kösters je 3, Martin Tebbe und Alex Sperling je 2, Lars Timmermann und Andre Holling je 1



05.09.2015

Hart erkämpfter Sieg für die 1. Herren

36:29 gegen Ibbenbürener Spvg II

Das war ganz schwere Kost, die die Bezirksliga-Handballer des SuS Neuenkirchen im ersten Saisonspiel boten. Trotz eines 36:29 Sieg gegen den Aufsteiger Ibbenbürener Spvg. II blieb die Mannschaft von Trainer Manuel Öhmann vieles schuldig und konnte am Ende einfach nur froh sein, beide Punkte in heimischer Halle behalten zu haben.

Der ISV war nur mit 8 Spielern, 6 Feldspielern uns zwei Torwarten angetreten und so wurde vor dem Match in der Halle nur über die Höhe des Sieges spekuliert. Es kam aber ganz anders. Der SuS begann hypernervös und lag nach 3 Minuten mit 1:3 hinten. Dann nahm der überragende Kevin Achterkamp das Heft in die Hand und drehte durch 4 Toren in Folge, gefolgt von einem Treffer von Andre Holling das Spiel in eine 6:3 Führung. Diese Führung behaupteten die Gastgeber bis zum 10:8 in der 16. Minute als Trainer Öhmann eine Auszeit nahm. In dieser machte er lautstark seinem Unmut Luft, aber so richtig besser wurde es auch danach nicht. Bis zum Pausentee legte der SuS nur etwas zu und ging mit einem 20:16 in die Kabine.

Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber etwas besser zurecht. Als der sehr gute Mathis Boolke in der 43. Minute zum 27:19 traf, sah es doch ein wenig nach Kantersieg aus. Wurde es aber nicht, denn der Hype versandete wieder zusehends. Sicher war es undankbar, gegen einen Aufsteiger ohne Ersatzspieler und ohne echte Spielidee zu spielen, aber nach den Leistungen in der Vorbereitung hätte man wesentlich mehr erwarten dürfen. Viele technische Fehler im Spielaufbau, Fehlwürfe und so einige Lücken in der sonst so sattelfesten Deckung kennzeichneten das Neuenkirchener Spiel. In der 55. Minute hatten die wacker kämpfenden Gäste den Vorsprung des SuS auf 27:34 verkürzt und immer wieder ging ein Raunen durchs Publikum, wenn der ISV ziemlich einfache Tore erzielte. Letztlich kippte das Spiel aber nicht mehr, denn um das Spiel wirklich zu drehen, fehlten den Ibbenbürenern die personellen Alternativen. Am Ende sprang nach einem echten Grottenkick ein 36:29 Sieg für den SuS heraus und das Gesehene machte den sonst so zugänglichen Neuenkirchener Trainer mächtig sprachlos. „ Mund abwischen, weitermachen,“ war der einzige Kommentar, der ihm zu entlocken war. Und das war ihm nach einem solchen Spiel wirklich nicht zu verübeln.

Tore für den SuS: Kevin Achterkamp 10, Mathis Boolke 9/4, Felix Boolke 5, Michael Ross und Manuel Kösters je 3, Martin Tebbe und Alex Sperling je 2, Lars Timmermann und Andre Holling je 1



05.09.2015

Kantersieg für die 1. Damen

31:17 gegen SG Sendenhorst

Keine Chance ließen die Bezirksliga-Handballerinnen des SuS Neuenkirchen der SG Sendenhorst im ersten Saisonspiel. Gleich mit 31:17 wurde die SG abgefertigt und auf die Heimreise geschickt.

Trotz der Personalprobleme zeigte der SuS gleich zu Beginn eine starke Abwehrleistung. Die offensive 3-2-1 Deckung ließ den meist größeren Gegenspielerinnen überhaupt keine Entfaltungsmöglichkeiten. Als die gute Maike Fittkau in der 15. Minute zum 7:2 traf, recihte es dem Sendenhorster Coach schon und nahm eine Auszeit. Das Spiel seiner Mannschaft wurde danach aber nicht besser. Der gastgebende SuS legte noch einen Zahn zu und drei Tore der überragenden Kirsten Dreinemann und einem von Franziska Schröer bedeuteten in der 24. Minute eine 11:3 Führung die absolut den Kräfteverhältnissen entsprach. Schön zu sehen war, das die Neuenkirchenerinnen auch einige Tore aus dem Positionsspiel erzielten, denn das ist sonst eher die Schwachstelle im Spiel. Bis zur Halbzeitpause verlief das Spiel dann etwas ausgeglichener und mit einem 13:6 für den SuS wurden die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanpfiff hielten sich die erfolgserlebnisse auf beiden Seiten die Waage. Ab der 47. Minute, die Gastgeberinnen führten 20:13, wurde aber nochmal ein Gang höher geschaltet und die Tordifferenz weiter ausgebaut. Der eigentlich gut pfeifende Schiedsrichter wurde jetzt zur Zielscheibe für den Sendenhorster Trainer. Nach reichlich Lamentieren und höhnischen Beifall bekam dieser dann prompt noch eine Bankstrafe. In der 54. Minute erzielte Laura Niemeier mit einem Tempogegenstoß das 28:15, prallte dabei aber ganz unglücklich mit der gegnerischen Torhüterin zusammen,  knickte böse um und musste vom Platz geführt werden. Als kurze Zeit später dann auch noch Franziska Beermann einen Schlag in die Rippengegend bekam, lichtete sich die SuS-Bank schon fast bedrohlich. Dennoch sprang am Ende ein auch in der Höhe verdienter 31:17 Erfolg heraus, der hoffentlich nicht mit schweren Verletzungen bezahlt werden musste.
SuS-Coach Jörg Schüller war nach dem Spiel richtig zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft: „Wenn man bedenkt, wer alles gefehlt und dann auch noch ausgefallen ist, war das eine wirklich gute Leistung.“

Tore für den SuS: Kirsten Dreinemann 10/2, Franziska Beermann 4, Lisanne Hagemann und Jessica Hallmann je 3, Franziska Schröer 3/2, Kira Hegemann 3/1, Maike Fittkau und Katja Hartmann je 2, Laura Niemeier 1



02.09.2015

Kantersieg für die 1. Damen

31:17 gegen SG Sendenhorst

Keine Chance ließen die Bezirksliga-Handballerinnen des SuS Neuenkirchen der SG Sendenhorst im ersten Saisonspiel. Gleich mit 31:17 wurde die SG abgefertigt und auf die Heimreise geschickt.

Trotz der Personalprobleme zeigte der SuS gleich zu Beginn eine starke Abwehrleistung. Die offensive 3-2-1 Deckung ließ den meist größeren Gegenspielerinnen überhaupt keine Entfaltungsmöglichkeiten. Als die gute Maike Fittkau in der 15. Minute zum 7:2 traf, recihte es dem Sendenhorster Coach schon und nahm eine Auszeit. Das Spiel seiner Mannschaft wurde danach aber nicht besser. Der gastgebende SuS legte noch einen Zahn zu und drei Tore der überragenden Kirsten Dreinemann und einem von Franziska Schröer bedeuteten in der 24. Minute eine 11:3 Führung die absolut den Kräfteverhältnissen entsprach. Schön zu sehen war, das die Neuenkirchenerinnen auch einige Tore aus dem Positionsspiel erzielten, denn das ist sonst eher die Schwachstelle im Spiel. Bis zur Halbzeitpause verlief das Spiel dann etwas ausgeglichener und mit einem 13:6 für den SuS wurden die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanpfiff hielten sich die erfolgserlebnisse auf beiden Seiten die Waage. Ab der 47. Minute, die Gastgeberinnen führten 20:13, wurde aber nochmal ein Gang höher geschaltet und die Tordifferenz weiter ausgebaut. Der eigentlich gut pfeifende Schiedsrichter wurde jetzt zur Zielscheibe für den Sendenhorster Trainer. Nach reichlich Lamentieren und höhnischen Beifall bekam dieser dann prompt noch eine Bankstrafe. In der 54. Minute erzielte Laura Niemeier mit einem Tempogegenstoß das 28:15, prallte dabei aber ganz unglücklich mit der gegnerischen Torhüterin zusammen,  knickte böse um und musste vom Platz geführt werden. Als kurze Zeit später dann auch noch Franziska Beermann einen Schlag in die Rippengegend bekam, lichtete sich die SuS-Bank schon fast bedrohlich. Dennoch sprang am Ende ein auch in der Höhe verdienter 31:17 Erfolg heraus, der hoffentlich nicht mit schweren Verletzungen bezahlt werden musste.
SuS-Coach Jörg Schüller war nach dem Spiel richtig zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft: „Wenn man bedenkt, wer alles gefehlt und dann auch noch ausgefallen ist, war das eine wirklich gute Leistung.“

Tore für den SuS: Kirsten Dreinemann 10/2, Franziska Beermann 4, Lisanne Hagemann und Jessica Hallmann je 3, Franziska Schröer 3/2, Kira Hegemann 3/1, Maike Fittkau und Katja Hartmann je 2, Laura Niemeier 1



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...