Nachwuchs

Mehr als nur „Pingpong“!
Tischtennis soll bei den Kleinen wieder Groß geschrieben werden.
In Zeiten von Handy, Playstation, Internet und Co. haben es die Sportvereine schwer den Nachwuchs für ihre jeweilige Sportart zu begeistern. Immer mehr Jugendliche sind nicht mehr bereit, ihre kostbare Freizeit in eine Vereinssportart zu investieren. Neben langen Schultagen und anderen gewachsenen Anforderungen an die heutige Jugend, fehlt es ebenso an Leuten, die sich für ihren Verein engagieren.
Sowohl fehlende Kinder, als auch fehlendes ehrenamtliches Engagement im Verein haben uns dahin geführt wo wir heute stehen. Bei Null! Keine Mannschaften im Nachwuchsbereich, mangelnde Beteiligung beim Training. Kaum jemand findet mehr den Weg in die Halle und ist bereit sich aktiv in das Vereinsleben einzubringen. Musste man vor nicht allzu langer Zeit noch darauf warten mit seinem Schläger an die Platte zu kommen, kann man sich heute glücklich schätzen, wenn jemand mit dem Hallenschlüssel zum Training erscheint. Hat man vor nicht allzu langer Zeit beim Trainingsabend kritisch auf die Uhr geschaut und sich gefragt, warum der Jugendtrainer seine Trainingsstunde überzieht, so fragt man sich heute ob es sich überhaupt noch lohnt seine Tasche zu packen. Freute man sich die ganze Woche auf die am Wochenende stattfindenden Meisterschaftsspiele so setzt man mittlerweile seine Prioritäten anders.
Doch was ist passiert? Warum bleiben die Kinder dem Training fern? Warum lässt sich für eine Sportart wie Tischtennis, die früher auf jedem Schulhof bei Wind und Wetter praktiziert wurde keinerlei Nachwuchs gewinnen? Eine schwierige und zugleich spannende Frage, mit der wir uns als Tischtennisabteilung intensiv beschäftigt haben. So lang es auch brauchte den Tatsachen ins Auge zu blicken und sich mit den oben genannten Fragen gewissenhaft zu beschäftigen um so schneller gelang man an die Antwort. Und die ist recht simpel.
Aktiv werden!!
Und das wollen wir nun tun! Die Nachwuchsförderung der Tischtennisabteilung des SuS Neuenkirchen soll wieder zu einer der tragenden Säulen der Abteilung werden. Das einstige Aushängeschild der Abteilung soll wieder an Bedeutung gewinnen. Denn eins steht außer Frage; Der Nachwuchs stellt einen wichtigen, wenn nicht gar den wichtigsten Faktor für die Entwicklung des gesamten Vereins dar. Wir als Verein wollen Kinder und Jugendliche wieder für unseren Sport begeistern. Der Spaß beim Training steht an erster Stelle. Das Ziel wird es sein, tischtennisbegeisterten Kindern und Jugendlichen ein leistungsorientiertes und gemeinschaftliches Training zu bieten.
Das Gemeinschaftliche wird bei uns wieder GROß geschrieben. Denn Tischtennis ist mehr als nur „Pinpong“. So gibt es auch abseits der Platte jede Menge Möglichkeiten, um das Vereinsleben bei uns zu erleben. Verschiedene gemeinschaftliche Aktivitäten haben ebenso hohen Stellenwert, wie das wöchentliche Training. Durch unterschiedliche Aktionen wie Tagesausflüge, Besuche bei internationalen Turnieren, Zeltlagern oder Vereinsmeisterschaften soll das soziale Miteinander wieder in den Fokus geraten.
Die Kinder sollen nicht nur beim Training die Faszination der schnellsten Ballsportart der Welt erleben, sondern auch außerhalb der wöchentlichen Trainingszeiten das Vereinsleben ihrem Handy vorziehen. Das dies nicht von heute auf morgen gelingt ist jedem klar. Dafür müssen viele Hebel in Bewegung gesetzt werden. Nicht nur die Kinder müssen sich abgeholt fühlen, sondern gleichermaßen die Eltern mit einbezogen werden. Deswegen gibt es bei uns bei Minimeisterschaften, Vater/Kind Turnieren oder dem Sommercamp jede Menge Berührungspunkte.